Kapitel 2

DIE ARCHITEKTEN

DDR 1990, R: Peter Kahane

Format: DCP, 35mm, DVD // Sprachfassung: deutsche OV

Nach Jahren des beruflichen Stillstandes bekommt Architekt Daniel Brenner unverhofft die Chance, seine Vision in Form eines repräsentativen Kulturbaus zu verwirklichen. Ausgestattet mit Gestaltungsmacht und großzügigen Budget,  macht er sich an die Umsetzung – nicht ahnend, auf welche Widerstände er im praktischen Alltag des lethargischen Spätsozialismus treffen wird.

Brenner ist Ende dreißig und hat sein Studium mit Bestnoten abgeschlossen. Trotzdem projektiert er seit Jahren nur Wartehäuschen für Busbahnhöfe, Kaufhallen und ähnliches. Jetzt wähnt er sich endlich am Ziel seiner beruflichen Verwirklichung. Auch für seine Ehe erhofft er sich von dem Prestigeprojekt positive Impulse. Jedoch stößt er bald auf Hindernisse: die meisten seiner Kollegen identifizieren sich nicht mehr mit dem sozialistischen System, geben auf oder verfallen in zynische Distanz. Auch familiär gibt es Probleme: Seine Frau verliebt sich in einen Schweizer und verlässt die DDR. Peter Kahanes zeitgenössische Studie einer Gesellschaft, die längst mit ihrem eigenen Modell abgeschlossen hat, wurde erst nach dem Mauerfall veröffentlicht und liefert ein ungeschöntes und eindringliches Porträt einer Zeit, in der alle nur noch auf den Umbruch warten.

BB / RF