Kapitel 1

ENGELCHEN, MACH' FREUDE

ANGELOCHEK, SDELAJ RADOST

Turkmenistan, Russland 1993, R: Usman Saparov

Format: Blu-Ray // Sprachfassung: OmeU

Georg, Sohn einer deutschstämmigen Familie in Usbekistan, muss mit ansehen, wie seine Eltern von Soldaten verhaftet und deportiert werden. Der nun auf sich alleine gestellte 12-Jährige entgeht knapp dem Kinderheim und flüchtet von Versteck zu Versteck. Usman Saparov zeigt offen die Widersprüche zwischen der herrschenden sozialistischen Ideologie und nationalen Traditionen. Setzen sich traditionelle Werte wie Zusammenhalt, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft gegen die parteipolitischen Richtlinien und ethnischen Vorurteile durch?

Während des Zweiten Weltkriegs wurden in der Sowjetunion unter unglaublichen Opfern unterschiedliche ethnische Massendeportationen durchgeführt. So wurden auch die Angehörigen der deutschen Minderheit in Turkmenistan zwangsumgesiedelt, die Ende des 19. Jahrhunderts in diese Region einwanderten. Saparov und seine Drehbuchautorin Ludmila Papilova wenden sich mit ihrem feinfühlig erzählten Drama gegen die von Stalin verordnete ethnische Homogenisierungspolitik: "Sie haben damals in Republiken aufgeteilt, was sie gar nicht in Republiken hätten aufteilen brauchen. Es wäre doch besser gewesen, man hätte alle in einem Land wohnen lassen können, und nicht solche Unterschiede machen – Turkmenen, Russen, Deutsche. Da gibt es einen Roman, der darüber erzählt, wie man ein Ministerium für Liebe gründet, um die Liebe zu zerstören. So ist es ungefähr auch hier gewesen: aus den verschiedenen Teilen hat man ein Ganzes gebildet, um das Einzelne kaputtzumachen“, so Papilova in einem Interview.

SwS