Kapitel 1

DER MANN AUS MARMOR

CZŁOWIEK Z MARMURU

Polen 1976, R: Andrzej Wajda

Format: Blu-Ray, DCP // Sprachfassung: OmeU

Ein wie vom Erdboden verschluckter „Bestarbeiter“ der frühen 1950er-Jahre, eine Filmstudentin, die sich wundert, warum dieses Thema plötzlich nicht mehr filmreif sein soll, Zeitzeugen schließlich, die sich nur ungern erinnern – Wajdas Film über den langen Schatten des Stalinismus öffnete eine Tür, die sich danach nie mehr restlos schließen ließ.

Was, wenn ein „Held der sozialistischen Arbeit“ plötzlich nicht mehr mitspielen will in dem mit ihm und um ihn veranstalteten Theater, weil das, wofür er zu schuften glaubte, sich als Inszenierung erweist? Und was, wenn Jahrzehnte später eine junge Filmstudentin, die noch an die Ideale ihres Studiums glaubt, über diesen einstigen Helden eine Reportage drehen will? Wieso werden ihr da, wo doch der Stalinismus angeblich längst passé ist, plötzlich lauter Steine in den Weg gelegt? Denn Mateusz Birkut, der einstige Vorzeigemaurer aus Nowa Huta, dem polnischen Eisenhüttenstadt, scheint unauffindbar, und nur Schritt für Schritt tastet sich Agnieszka – gespielt von Krystyna Janda in ihrer ersten Filmrolle – Zeitzeuge um Zeitzeuge zu ihm vor, trifft sie Menschen, die mit Mateusz´ Heldenstory Karriere machten, aber auch solche, die an der Konsequenz seines Ausstiegs verzweifelten.
Am Ende findet sie in Gdańsk, wo man im Dezember 1970 auf protestierende Arbeiter schoss, Mateusz´ Sohn Maciek ...

PN